Seite 2 von 6
#26 RE: Set-up Fahrwerk von Steffen_HH 29.06.2014 14:48

avatar

So, heute zweiter Anlauf.
Gewinde vorher bisschen eingesprüht und noch einmal gut zu geredet und zack, die Muttern bewegen sich. Hat funktioniert.

Gleich wird das neue Set-up Probegefahren

#27 RE: Set-up Fahrwerk von doncrawalo 29.06.2014 17:26

hast du die vorspannung jetzt erhöht?

falls ja - um wie viele umdrehungen?

welche veränderungen wolltest du damit erreichen?

#28 RE: Set-up Fahrwerk von Steffen_HH 29.06.2014 18:32

avatar

Die Genaue Anzahl kann ich dir so spontan nicht sagen.

ich habe die Tage Zug- und Druckstufen vorne und hinten hin und her verstellt um einfach mal zu schauen wie sich das Fahrwerk verändert. Da ich mit meinen 85kg (ohne Mopedklamotten) und 1.90m auch nicht zu den leichten kleinen gehöre wurde das auch mal Zeit. Sitzposition ist auch etwas "lockerer" durch das veränderte Niveau.

Aktuelles Ergebnis ist ein straffes agiles Set-up was mir heute Spaß gebracht hat. Schöne direkte Rückmeldung. Subjektiv wirkt es richtig schön satt auf der Fahrbahn und trotzdem super agil. Bereifung ist PDRC mit gut 3900km.

Mal schauen das ich Tage noch mehr KM auf die Uhr bekomme. Einige "Situationen" konnte ich heute nicht testen

Gabel sind Zug- und Druckstufe auf 9K
Federbein auf jeweils 6K
Und was die Federvorspannung hinten angeht sind ca 9-10 Gewindegänge sichtbar.
Hab eben nach Versuch macht Klug gedreht und mich nicht so sehr an Lehrbuchwerte gehalten

Mal schauen vielleicht wird die Tage noch weiter "optimiert"

#29 RE: Set-up Fahrwerk von doncrawalo 29.06.2014 20:04

sehr interessant und vielversprechend.
habe selbiges vor - allerdings sind die bestellten federbeinschlüssel noch nicht da

wie viele kerben zur federvorspannung an der gabel sind denn bei dir zu sehen und welchen reifendruck fährst du?

#30 RE: Set-up Fahrwerk von Steffen_HH 29.06.2014 20:45

avatar

Federvorspannung an der Gabel ist unverändert. 4 Kerben. Luftdruck kenn ich aktuell nicht. Hab seit Ende Mai noch nicht wieder nachgeschaut.

Nur ma so nebenei....der Vergleich bringt dir doch nix, oder?
Hast du nicht eine 2012er? Die ist doch vom Fahrwerk eh etwas anders.

#31 RE: Set-up Fahrwerk von doncrawalo 29.06.2014 21:11

mir ist es durchaus bewusst, dass wir nicht das selbe baujahr fahren zumal die unterschiede zur 13' eher marginal sind - die federungselemente der beiden fahrwerke sind identisch - die 13' ist etwas "kopflastiger" aber auch etwas leichter

obwohl wir (so glaube ich) warscheinlich die selben ziele verfolgen, geht es mir nicht darum, präzise deine einstellungen übernehmen zu wollen.
mich interessiert zunächst vor allem deine sujektive einschätzung zum fahrverhalten mit deinen settings im zusammenhang der federvorspannung am hinterrad

ich wiege inkl. lederkombi, helm und stiefel ca. 5kg mehr als du und erhoffe mir dann durch die straffere feder am hinterrad eine verbesserung der fahreigenschaften.

#32 RE: Set-up Fahrwerk von Lion 06.07.2014 16:49

So meine R ist zwar noch nicht zur Abholung bereit, aber ich lese ja schon seit ein paar Wochen hier mit.
Wie ich bis jetzt aus diversen Quellen gelesen habe, ist die Federvorspannung der Streetys (auch der R?) auf einen 75kg Fahrer eingestellt.
Nun ich wiege mit meinen 1,88m ohne alles 98kg. Werde also auf jeden Fall was an der Vorspannung ändern müssen (und vor allem auch wollen).
Ich hab mir die Berechnungswege auch schon durchgelesen, ist soweit alles klar. Ich habe jetzt allerdings noch eine Frage zu den benötigten Hakenschlüsseln (2 Stück?) die man für das Einstellen der Federvorspannung hinten benötigt. Weder hab ich so ein Ding noch besitze ich eins. Welche größe brauche ich, könnt ihr mir eine Bezugsquelle empfehlen und benötige ich tatsächlich 2 Stück?

#33 RE: Set-up Fahrwerk von doncrawalo 06.07.2014 20:45

hallo @Lion

ich habe es mit diesen hier gemacht.

bestellste dir am besten gleich 2 stk.

#34 RE: Set-up Fahrwerk von doncrawalo 07.07.2014 18:24

hab die vorspannung hinten um eine umdrehung der spannschraube erhöht - veränderung ist nur marginal spührbar aber es fühlt sich gut an

ich denke dass ich auf dem richtigen weg bin - werde die vorspannung, vor dem nächsten ausflug, um 2 weitere umdrehungen erhöhen

meine pipo3 fahre ich mit 2,3 v. und 2,5 h.

#35 RE: Set-up Fahrwerk von Dynamite 07.07.2014 20:03

avatar

@doncrawalo Nur so als kleiner Hinweis:

Die Federvorspannung wird nicht einfach nach gut dünken eingestellt, sondern passend zu Deinem fahrfertigen Gewicht.

Solltest Dir DAS mal zu Gemüte führen. Bringt wirklich was. Hab auch schon so 10 Streety´s von Mitgliedern danach eingestellt und die waren anschließend
durch die Bank weg sehr zufrieden.

#36 RE: Set-up Fahrwerk von doncrawalo 07.07.2014 20:28

@Dynamite mit großem interesse habe diesen fred schon vor einiger zeit gelesen

weil ich ja ne "R" habe und weil dort bei der berechnung die street r ausgeklammert ist, war ich mir nicht sicher bei der anwendung

frage: kann ich die in diesem fred berechnete federvorspannung auch für die "R" anwenden?

#37 RE: Set-up Fahrwerk von Dynamite 08.07.2014 01:51

avatar

Sicher kannst Du das auch für die R anwenden.

Zitat von Dynamite´s Fahrwerksguide

Die Federelemente eines Großserienmotorrads wie der Street Triple sind auf einen Fahrer mit 75 kg Gewicht
und eine Größe von 1,75m ausgelegt.
Selbst wenn man diese Gardemaße besitzt kommen im fahrfertigen Zustand; d.h. mit Kombi, Helm, Stiefel
und Handschuhen bekleidet, gerne noch mal 10-15 kg dazu. Nicht vergessen werden sollte, das das gesamte
Fahrwerk Deiner Streety vom Händler beim Auspacken aus der Versandkiste, die den weiten Weg aus einer
thailändischen Produktionshalle gefunden hat, in den seltensten Fällen überhaupt angefasst, geschweige denn,
eingestellt wird.

Um also das Fahrerwerk Deiner Street auf Dein Gewicht einzustellen, bedarf es meist einer gewissen Eigendynamik.
Heißt nix anderes, als das Du selbst Hand anlegen musst.

Fangen wir also mal an:

Es gibt bei der Street verschiedene Federelemente. Grundsätzlich die Gabel vorne ,entweder Standard
(Negativfederweg nicht einstellbar!!) oder die Gabel der Street Triple R. Das Standard-Federbein, das Federbein
der Street Triple R, das Federbein der großen Schwester Daytona und natürlich die vielen Zubehörfederbeine
von z.B. Wilbers, Öhlins usw.

Grundsätzlich ist der erste Schritt, egal welches System verbaut ist, das ermitteln des Negativfederwegs.

Es gibt eine „statische Basis“ und eine „fahrdynamische Basis“.

Die „statische Basis“ wird folgendermaßen ermittelt:

Notwendiges Material: Eine Person als Hilfe, einen Zollstock, einen Stift und einen
Zettel.

Die Street wird aufrecht gestellt und durch die Hilfsperson in der Waage gehalten, ohne Belastung aufs
Motorrad auszuüben. Nun wird ein Punkt am Heck und an der Front ausgewählt und
von diesem Punkt die Entfernung zum Boden vermessen und notiert.
Das ist dann der erste Wert (L1).


Nun wird die Street von der Hilfsperson vorne und hinten soweit angehoben, dass das
Heck komplett ausgefedert ist. Nun wird wieder der gleiche Fixpunkt am Heck gewählt, wie bei der
vorherigen Messung und mit dem Zollstock die Distanz zwischen Fixpunkt und Boden vermessen und notiert.
Anschließend wird die Front ausgefedert und auf gleiche Weise die Distanz zum Boden vermessen und notiert.
Das ist dann der zweite Wert (L2).


Die Differenz zwischen L1 und L2 sollte bei der Street Triple im optimalen Fall vorne bei 25-30 mm und
hinten bei 10-15 mm liegen.


Weicht der ermittelte Wert deutlich vom Sollmaß ab, muss die Federbasis, durch Erhöhen oder Verringern
der "Federvorspannung" verändert werden. Dazu wird an der Front mit einer Nuss und einer Ratsche die
Federvorspannung am Einsteller auf der Gabel links und rechts in gleichem Maß erhöht oder reduziert.
Hinten wird der Federbein-Hakenschlüssel benötigt, mit dem zuerst, die beiden Nutmuttern am Federbein
gelöst werden und dann die Feder entweder mehr gespannt werden muss oder die Spannung der Feder
reduziert werden muss.

Differenz Front < 25-30 mm = Spannung reduzieren
Differenz Front > 25-30 mm = Spannung erhöhen
Differenz Heck < 10-15 mm = Spannung reduzieren
Differenz Heck > 10-15 mm = Spannung erhöhen

Ist der Sollwert erreicht geht es an die Einstellung der „fahrdynamischen Basis“.
Hiermit lässt sich überprüfen, ob die Feder eventuell zu hart oder zu weich für
das Fahrergewicht ist.

Zu diesem Zweck nimmt der Fahrer (in voller Montur!!) nun auf dem Motorrad Platz, die Füße auf den Rasten !!, während die
Hilfsperson die Street in der Waage hält und nun wieder vom Fixpunkt an der Front und dem am Heck aus
die Distanz zum Boden misst und notiert.
Nun haben wir den 3. Wert (L3).


Die Differenz zwischen L1 und L3 sollte nun ca. 1/3 des gesamten zur Verfügung stehenden Federwegs
betragen (Street Triple = vorne 120 mm und hinten 120 mm und Street Triple R = vorne 110 mm und hinten 125 mm).


Bei einer Abweichung muss die Federvorspannung wieder korrigiert werden.

Es ist jedoch nahezu unmöglich, beide Werte, sowohl die statische Basis als auch die fahrdynamische Basis
einigermaßen genau zu erreichen. Als Toleranzgrenze gelten hier 10 % Abweichung nach oben oder unten.

Liegt der Wert deutlich darüber oder darunter bleibt nur der Austausch der Feder gegen eine härtere oder
weichere Feder übrig. Denn die Vorspannung nützt nichts, wenn die Federrate der Feder nicht zum Gewicht
des Fahrers passt, da die Vorspannung nichts an der Härte der Feder ändert.

#38 RE: Set-up Fahrwerk von doncrawalo 08.07.2014 10:13

erst mal vielen dank @Dynamite für die ausführliche beschreibung.

bevor ich weitere veränderungen wage, werde ich anhand dessen zunächst mal das ist-maß für vorn und hinten ermitteln

#39 RE: Set-up Fahrwerk von triplemania 08.07.2014 15:54

"Istmaße ermitteln" - Das ist ein guter Anfang
Für Faule:
Ich habe mir zum Messen der Abstände für all unsere Motorräder eine (wenig elastische) weisse Schnur im Baumarkt besorgt, an die ich ein Lot geknotet habe (ein anderes Gewicht geht natürlich auch). Die Schnur bringe ich zum Messen am Motorrad entweder an einer Schraube an, oder mit einem Klebepad (die es z.B. als Halter für diverse Kettenöler oder bei LOUIS als Fiypunkte für Kabelbinder gibt). Da die Schnur weiss ist, lässt sich der jeweilige Messpunkt daran mit einem dünnen Filzstift prima markieren und hinterher (nicht mehr am Motorrad angelegt) bequem ablesen.
Das erspart die Hantiererei mit einem Meterstab und das Ablesen in gebückter Haltung am Motorrad.

#40 RE: Set-up Fahrwerk von martin38 18.07.2014 20:22

Habe gerade in der aktuellen Ps gelesen
Das sie bei der R die Gabel in Zug und Druck
Komplett geöffnet haben und dann sagen das sie
Zu straff ist.
Ich habe da nicht viel Erfahrung , habe meine nach bordbuch eingestellt.
Aber das kommt mir seltsam vor.
Erklärung?
Lg
Martin

#41 RE: Set-up Fahrwerk von Lion 23.07.2014 20:48

Also ich habe bisher an meiner R nichts verstellt (Federvorspannung mach ich wohl am wochenende mal)
Ich habe aber das Gefühl das jetzt nach ca 1300km die feder-/dämpfungselemente eingefahren sind und deutlich weicher sind als kurz nach kauf.
Die ersten paar kilometer hab ich eigentlich nur bei wirklich starkem bremsen ein bisschen bewegung im fahrwerk gespürt. Mittlerweile hab ich das gefühl bewegt sie sich viel weicher und vorallem auch in kurven merke ich besser, dass das fahrwerk arbeitet (besonders wenn bodenwellen drin sind).
Vielleicht liegts aber auch nur daran das ich mich an sie gewöhnt habe?
Mittlerweile find ich autofahren komisch :-D und das alles nur dank 1300km in 2 wochen Streety-R fahren :-D (100% Landstraße)

#42 RE: Set-up Fahrwerk von Tischmaster 25.07.2014 13:50

Hallo liebe Gemeinde,

ich habe es jetzt auch getan. Fahrwerkseinstellung geändert. Nach stundem langem lesen und mit dem Maßband ums möp rennen hab ich es dann endlich hinbekommen die Federvorspannung vorne und hinten (hoffe richtig) einzustellen.

Einen Hakenschlüssel hatte ich auch nicht ging auch mit Hammer und schlitzschraubenzieher (war im Handbuch so beschrieben, sonst wäre ich da nicht so rabiat drangegangen). Ach ja bisschen wd40 vorher drauf, dann lösen die sich besser.

Zur Einstellung:
Ich 1,85m, ca. 100kg in voller PSA.

Reifen: Bridgstone S20 vorne 2,4 / hinten 2,9 (Stadt / Landstrasse). Auf der Renne etwas weniger

Gabel:
Zug und Druckstufe 8 Klicks offen
Vorspannung: kein Ring mehr sichtbar. der letzte Ring schließt bündig mit der "Gabel" ab (siehe Foto)

Federbein:
Zug und Druckstufe 15 Klicks offen
Vorspannung: siehe Foto ist mir zu viel zum zählen

Einstellung ist für Stadt und Landstrasse, hat sich auc in den Allpen gut gemacht. Auf der Renne dreh ich sie wieder zu (Vorne 2/2; hinten 5/5).

Bin bisher zufrieden, vor allem die Einstellung der Vorspannung hats gebracht, die kleine liegt deutlich "höher" und hat damit gefühlt noch mehr Reseverven. -> Das knie krieg ich nun nicht mehr auf den teppich Muss ich wohl mehr trainieren und schneller werden .

Viel Spass beim selber basteln.

Lg Tisch

#43 RE: Set-up Fahrwerk von UmmelGummel 25.07.2014 14:49

avatar

Zitat von Tischmaster im Beitrag #42
Einen Hakenschlüssel hatte ich auch nicht ging auch mit Hammer und schlitzschraubenzieher (war im Handbuch so beschrieben, sonst wäre ich da nicht so rabiat drangegangen).

sehr geil, bei der alten hat man das dem fahrer nicht zugetraut. da steht fahr zum freundlichen und dann ein sprung zur methode ohne hakenschlüssel? abgefahren!

#44 RE: Set-up Fahrwerk von Pellfred 25.07.2014 14:52

Ich habe eine 09er R und bin mittlerweile bei Vorne Zug 6, Druck 5, Vorspannung 3 Ringe und Hinten bei Zug 7, Druck 7, Vorspannung 35mm mit mir drauf. Ist für mich ein guter Kompromiss zwischen Hart und Weich für die Landstrasse. Hinten weicher mag ich nicht. In der nähe der Kante ist mir da das Gefühl zu schwammig/rutschig. Ich hab den BT16pro drauf mit 2,3/2,6 bar und wiege mit Mopedklamotten ca 93kg.

#45 RE: Set-up Fahrwerk von 6inline 25.07.2014 16:24

avatar

Keine Sorge, die rabiate Methode mit Hammer und Schraubendreher wird auch bei der Neuen nicht im Handbuch beschrieben. Diese Lösung zum Vermurksen von Werkzeug und Nutmutter stammt aus der Bucheli-Reparaturanleitung. Das Fahrerhandbuch (zumindest Jahrgang 2013) macht überhaupt keine Angaben zur Verstellung der Vorspannung des Federbeins bei der R. Offenbar möchte man bei Triumph nicht, dass da unbedarft herumgedreht wird. Ich zitiere aus dem Kapitel Einstellen der Hinterradaufhängung: "An der Hinterradaufhängung lassen sich Zug- und Druckstufendämpfung einstellen".

#46 RE: Set-up Fahrwerk von Memphis 08.03.2015 13:01

Hi,

mal eine Frage an unsere Fahrwerksspezialisten:

Als ich meine R letztes Jahr bekam, habe ich relativ früh die Zug-/Druckstufen eingestellt, da mir die Originaleinstellung des Fahrwerks zu "lasch" war. Ich habe eine nette Referenzstrecke, mit einigen Bodenwellen unterschiedlicher Tiefe, die kurz aufeinander folgen und wollte dort das Gefühl haben, das die Fuhre "waagerecht" drüberfährt also das Vorder- noch Hinterrad in etwa gleich stark einfedern ohne unruhe ins die Maschine zu bringen. Original hat mir speziell das Hinterrad zu stark eingefedert. Die Einstellung ist alles in allem recht straff, aber ich bin damit bisher sehr zufrieden. Abgesehen vom verminderten Komfort liegt die ST wie ein Brett.

An der Federbasis habe ich damals mangels Hakenschlüssel nichts verändert, außerdem war mir die Tieferlegung als Anfänger durch meine 93kg ohne Kleidung (im Vergleich zu den 75kg auf die das Fahrwerk abgestimmt sein soll) ganz lieb, da ich so schon nur mit den Fußballen auf den Boden kam. Seitdem habe ich etwas abgenommen und bringe momentan ca. 82kg auf die Waage (Tendenz weiterhin sinkend ) und wollte daher mal anfang der Saison daran arbeiten.

Ich habe eben mal kurz nachgemessen, um einen Überblick über den Istzustand zu bekommen. Es geht momentan nur um die Gabel:

Wenn ich von der hier im Thread erwähnten Angabe ausgehe, hat die Gabel von unterkante Dichtring zum "Anschlag" unten 127mm (L2), wobei 12mm Puffer in der Gabel vorhanden sind. Somit kommen wir auf 115mm Gesamtfederweg, mit dem wir dann später die Basis einstellen. Ausbalanciert, ohne Fahrer messe ich momentan 95mm (L1), d.h. statisch federt die Gabel 32mm ein, was minimal zu viel wäre (aber ich denke als Ausgangsbasis noch ok). 1/3 von 115mm sind ~38mm, d.h. ich müsste in voller Montur bei 57mm (95mm (L1) -38mm) liegen, richtig? Aktuell liege ich bei 80mm ohne Schutzkleidung, also werde ich da wohl nachbessern müssen, mit dem netten Nebeneffekt, das ich besser auf den Boden komme .

Ich würde gerne zwei Dinge wissen:

- Sind meine Annahmen korrekt oder habe ich etwas Missverstanden?
- Nehmen wir an, ich habe L3 auf 57mm eingestellt. Wenn ich den Puffer von 12mm abziehe, habe ich somit einen Restfederweg von 45mm. Mein Negativfederweg wäre dann stolze 70mm groß, ist das so wirklich ok? Rein Intuitiv hätte ich jetzt eher ein Negativfederweg von 30-50% bei L3 erwartet aber nicht, das dieser größer ist als mein Positivfederweg.

LG

#47 RE: Set-up Fahrwerk von Dynamite 08.03.2015 14:28

avatar

Ja, Deine Annahmen sind richtig.

Aber du darfst nicht von den statisch Werten ausgehen, sondern von den wirklich gemessenen Werten.

Du musst wirklich alle Maße L1, L2 und L3 an Deinem Moped messen.
Erst L1 und L2 feststellen und dieses so angleichen, das du bei 25-30mm rauskommst.

Und dann L3 messen, die Differenz zwischen L3 und L1 sollte dann bei ungefähr 1/3 des Gesamtfederwegs (Street Triple R = 110mm laut Werksangaben) liegen.

ABER: Es es nahezu unmöglich dabei auf genau 1/3 des Federwegs zu kommen. Das liegt einfach daran, das entweder die Feder für Dein Gewicht zu weich ist oder halt eben zu hart. DU wiegst halt fahrfertig keine 75kg.
Man sollte versuchen hier ziemlich nah dranzukommen ohne das der Wert L2 zu L1 aus dem Lot gerät.

#48 RE: Set-up Fahrwerk von Pille 08.03.2015 18:15

73 kg netto + PP3

Heute erste Ausfahrt mit + 4 Gewindesteigungen zu Serie.
Obwohl ich kein Freund von unnötiger hoher Heckstellung bin muß ich sagen, dass diese Änderung von Vorteil war.
Keine Nervosität, man hat in Kurven nicht mehr das Gefühl dass das Heck zu weit einsinkt.

Die Gabel habe ich beim Händler demontieren- und mit neuen Öl befüllen lassen.
Ich dachte die Ölbohrungen wären durch was auch immer verstopft.
Gebracht hat es nichts entscheidendes.

Fahre wie vorher mit Serien Vorspannung und voll geöffneter Druck- und Zugstufe.
Ansprechverhalten schlechter als bei meiner R6/RJ15 und Dämpfung zu stark.

#49 RE: Set-up Fahrwerk von mr. secretary#17 21.05.2015 12:47

Zitat von martin38 im Beitrag #40
Habe gerade in der aktuellen Ps gelesen
Das sie bei der R die Gabel in Zug und Druck
Komplett geöffnet haben und dann sagen das sie
Zu straff ist.
Ich habe da nicht viel Erfahrung , habe meine nach bordbuch eingestellt.
Aber das kommt mir seltsam vor.
Erklärung?
Lg
Martin

Servus,

diese Einstellung (komplett auf bei Zug und Druck der Gabel), passt auch mir am besten.

#50 RE: Set-up Fahrwerk von Ucla 27.05.2015 00:51

Hallo,
mich würde interessieren, wie bei euch die Standardeinstellungen waren. Ich habe mein Motorrad gebraucht gekauft, und das Setup meines Vorgängers (nach seinen Angaben) rückgängig gemacht um mich von dort an mein eigenes heran zu tasten, demnach müssten die Werkseinstellungen bei mir wie folgt gewesen sein - davor noch ein Wort zu meiner Zählweise. Ich habe jeweils von der jetzigen Ist-Position bis Anschlag Richtung H gedreht. Also d.h. ganz zu. Die so von mir gezählten Klicks müssten demnach auch den Werten im Handbuch (Seite 123ff) entsprechen. Hier wird ja immer so gezählt Zitat: "Anzahl Klicks gegen den Uhrzeigersinn ab voll im Uhrzeigersinn eingeschraubter Stellung". Sprich voll auf H und dann Richtung S. Wo anders hab ich gelesen, dass üblicherweise die Zählweise der Klicks Richtung zu gezählt wird, also ja praktisch von S Richtung H. Macht Triumph das einfach anders, oder bin ich wirklich mittlerweile so verwirrt.
Jetzt hier mein Werks(?)setup wie gesagt von der Ist-Situation aus gemessen:


Vorderradaufhängung
Zugstufe: bis Anschlag H = 12
Druckstufe: bis Anschlag H = 12


Hinterradaufhängung
Druckstufe: bis Anschlag H = 10
Zugstufe: bis Anschlag H = 10

demnach müsste meine Gabel auf Komfort gestellt sein und mein Hinteres Federbein eher sportlich.
War das auch euer Standardsetup?

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz